Wild Thing

River-SUP in Frankreich

Paulina Herpel reiste mit Valentin Illichmann und Kai-Nicolas Steimer in die Französischen Alpen, um am Outdoormix Festival an der Durance teilzunehmen. Auf  dem Weg dorthin erkundeten die drei den Guil und einen Zufluss zur Durcance. Im Nachhinein ein echter kleiner Wildwasser-Roadtrip!

Text: Paulina Herpel / Bilder: Franck Debaeker

Es ist Mitte Mai. Valentin und ich stehen auf dem Skiparkplatz Obergurgel in Österreich. Valentins Auto ist vollgestopft mit SUP-Boards, Paddeln und Snowboards. Zusammen mit Kai Steimer befinden wir uns auf dem Weg zum Outdoormix Festival. Embrun, der Veranstaltungsort des Festivals, ist ein gemütliches Bergdorf in Südfrankreich und der Ort für Wildwasserabenteuer in den Französischen Alpen.

Auf unserem Weg nach Embrun kommen wir an dem Wintersportgebiet Obergurgl vorbei. In der letzten Nacht gab es etwa einen Meter Neuschnee und den wollen wir jetzt noch mal richtig ausnutzen. Obergurgl, here we come! Snowboarden macht einfach glücklich, aber auch müde.

Nach der Snowboard-Partie geht es wieder auf die Autobahn. Leider ist die Passstraße, über die wir weiter nach Italien gelangen wollten, noch gesperrt. Mit dem festen Plan, morgen früh am Zielort zu sein, suchen wir schnell eine andere Route und finden uns dann sieben Stunden später auf einer Raststätte kurz hinter Mailand wieder. »Morgen einfach früh aufstehen, dann kommen wir noch pünktlich an!«, meint Valentin. Denn wir sind verabredet mit einem Kamerateam, das uns während eines mehrtägigen Wildwasser-Roadtrips und dem Outdoor Mix Festival begleiten wird.


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Heft 02/2018.
Jetzt im Online-Shop bestellen