Wellenreiten am Bodensee

Am 9. Dezember 2018 machten sich mehrere Surfer das stürmische Wetter auf dem Bodensee zu Nutze– ein seltenes Highlight auch für erfahrene Sportler. Surfbare Wellen gibt es dort wohl nur selten. Starker Wind muss im richtigen Winkel über den See blasen, so dass das Wasser über einen möglichst langen Weg ans Ufer gedrückt wird. Damit eine surfbare Welle bricht, braucht es noch die richtige Beschaffenheit des Ufergeländes. Durch Sturm Marielou hat an diesem Sonntag alles gepasst. Mit bis zu 40 Knoten Wind schaukelte er die Wogen auf, so dass der Surfer Mario Riedler-Stecher mit seinen Freunden für einige Stunden wie am Meer surfen gehen konnte.

Abb.: KLOTZI/Andy Klotz