Fränkisches Seenland

Abenteuerspielplatz für Stand Up Paddler

Wo in den 1970er Jahren noch Wälder und Äcker waren, bietet das Fränkische Seenland heute wunderschöne Landschaften. Bei ausgiebigen und vielfältigen SUP-Touren zaubert es Paddlern ein Lächeln ins Gesicht. Thomas Pfannkuch geht auf Entdeckungsreise in eine malerischen Region Bayerns.

Text/Bilder: Valeri Regehr, Thomas Pfannkuch, Wilhelm Pfannkuch

Das »Schäufele« ist das typische fränkische Gericht – und das zu jeder Jahreszeit. Es ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen im Fränkischen Seenland beliebt. Das Schäufele ist ein leckerer Braten, stammt aus der Schweineschulter und wird komplett mit Knochen und Fettschwarte zubereitet und mit Soße serviert. Dazu werden klassisch Klöße, Sauerkraut oder Salat gereicht.

Das Stück fränkische Tradition genießen wir im Biergarten des Restaurants »Zum Storchennest« in Gunzenhausen. Hoch über uns auf einem alten Schornstein brütet Mama Storch seit Ende März. Wir nutzen die Zeit und planen, wie wir in den nächsten Tagen die Region auf und neben dem SUP erkunden wollen. Und die Region hält dabei viel Unerwartetes bereit, was vor über 40 Jahren so noch nicht vorhanden war. Auch durch die zahlreichen SUP-Stationen an den größeren Seen ist das Fränkische Seenland eine gute Urlaubsdestination für ein Wochenende oder einen mehrtägigen Urlaub.


Den vollständigen Beitrag lesen Sie in Heft 02/2018.
Jetzt im Online-Shop bestellen